Sicherungen / Leitungsschutzschalter

Sicherungen / Leitungsschutzschalter

Sicherungen das heißt Schmelzsicherungen oder Leitungs­schutzschalter liegen in Stromweg der Wiedergabekomponenten und haben daher einen Einfluss auf die Wiedergabe der Musik.

Tauscht man nach meiner Erfahrung einen alten Leitungs­schutz­schalter gegen eine Schmelzsicherung, klingt dass meistens besser, aufgrund der neuen Kontakte.

Wird jedoch ein alter Leitungsschutzschalter gegen einen neuen, höherwertigen Leitungsschutzschalter getauscht,  klingt dass meistens nochmals besser, verglichen mit einer Schmelzsicherung. Die von mir empfohlenen Leitungsschutzschalter stellt das machbare dar und lässt sich meist mit vertretbarem Aufwand in die bestehende Unterverteilung integrieren. Was sagt DIN/VDE zum Thema Überstromschutzorgane: Ab 2007 sind nur noch Leitungsschutzschalter in Endstrom­kreisen bei Änderungen oder Erweiterungen zulässig. Dazu zählt auch der Stromkreis der die Wiedergabekomponenten versorgt.

Aus rechtlichen Gründen darf ich Ihnen deshalb keine Schmelzsicherung empfehlen!

Personenschutz- / Fehlerstromschutzschalter

Fehlerstromschutzschalter liegen wie Leitungsschutzschalter im Stromweg der Weidergabekomponeneten und haben daher gleichfalls Einfluss auf die Wiedergabe der Musik.

Die Firma Doepke hat für diesen Fall ein unter klanglichen Gesichtspunkten optimiertes Bauteil entwickelt. dass gegenüber handelsüblichen Fehlerstromschutzschaltern einen merklichen Zugewinn garantiert.

Der Feherstromschutzschalter der Firma Doepke stellt unter den Gesichtspunkten Klang, Versorgungs­sicherheit und Schutz das derzeit machbare auf dem europäischen Markt dar.

Der Fehlerstromschutzschalter DFS F Audio ist in 4 und 2poliger Ausführung erhältlich. Prospekt.pdf

Erwägen Sie einen Austausch? – Ich berate Sie gern.

Abschlusswiderstände und Lötzinn

Abschlusswiderstände und Lötzinn

Stecker für alle offenen Ein- und Ausgänge.
Klangverbesserung für wenig Geld.
Phasenmess-Satz

Phasenmess-Satz

Warum die Phase von Geräten messen?
Jedes Gerät baut gegen Potential Erde (PE, Schutzleiter) eine Spannung auf (Theoretische Ausnahmen sind Geräte mit symmetrischen Eingängen). Diese Spannung ist je nach Bauart des Gerätes unterschiedlich. Verbindet man nun diese Geräte über Cinchleitungen miteinander, so werden diese unterschiedlichen Potentiale über die Verbindungsleitungen ausgeglichen. Die Folge ist dass Ausgleichströme zwischen den Geräten über die Cinchleitungen fließen. Diese Ausgleichströme decken Teile des Musiksignales zu und machen sie unhörbar.

Steckt man alle Geräte so ein, dass sie gegen Erde die kleinste Spannung aufweisen, so sind auch die Potentialunterschiede und somit die Ausgleichströme über die Cinchleitungen am geringsten. Das Resultat ist, daß die vorher zugedeckten Teile des Musiksignales wieder zu Tage treten und wieder hörbar sind. Diese kostenlose Verbesserung im Bereich Räumlichkeit und Ruhe ist nun nutzbar geworden. Dieser kleine aber feine Unterschied ist nicht nur bei hochpreisigen Audioanlagen hörbar.

Preisliste.pdf